Ravensturm

Im Nordwesten der Stadt befindet sich der einzige noch erhaltene Eckturm der alten Stadtmauer, der sogenannte „Ravensturm“. Der Name könnte durch seine Ausrichtung auf den „Ravensberg“ bei Bad Sachsa entstanden sein, wenngleich er früher auch "Rabenturm" hieß. Erst in den letzten Jahren wurde er vollständig erneuert. Neben dem Turm befindet sich die alte Feuerwache, ein früheres Brauhaus. Von diesem heute als Feuerwehrmuseum genutzten Gebäude kann man den Turm besteigen und einen Blick über die Stadt genießen. Interessant ist die Konstruktion des Turms als zur Stadt hin offener „Dreiviertelturm“, was seine ursprüngliche Funktion als Wach- und Verteidigungsturm verdeutlicht. Dennoch ist er lange Jahre auch als Verlies genutzt worden - ein feuchter und ungemütlicher Kerker! Ein zweiter Turm, der sogenannte "Stöckeyturm", befand sich wohl an der Nordseite der Stadtmauer.

Der Ravensturm mit dem früheren Mühlgraben (um 1900) Der Ravensturm im Hintergrund, Blick vom Mühlhof   (um 1950)      (Foto: Köhler) Ravensturm und altes Feuerwehrdepot am   Brauhof -  heute Museum       (Foto: Barsch)

Unmittelbar vor der Stadtmauer verlief hier früher der Mühlgraben, der in der damaligen „Tormühle“ zum Antrieb der Mühlräder diente. Entlang des ehemaligen Mühlgrabens kann man bis heute die Reste der Stadtmauer erkennen, die z.T. als Grundmauern für neuere Gebäude dienen.